Infos für Hundehalter


ANMELDUNG (was muss ich zuerst machen):

 

Wenn der Hund älter als zwölf Wochen ist, muss er innerhalb von drei Tagen nach Beginn der Hundehaltung am Wohnsitzgemeindeamt angemeldet werden. Diese Meldung hat zu enthalten:

- Name, Adresse und Telefonnummer des Hundehalters

- Rasse, Farbe, Geschlecht und Alter des Hundes

- Vorbesitzer

- Sachkundenachweis (muss auf den Namen des Besitzers ausgestellt sein)

- Chipnummer

- Bestätigung der Versicherungsanstalt über den Abschluss einer

 

Haftpflichtversicherung über mindestens € 725.000,--

 

WICHTIG: Der Hund ist unverzüglich mit der vom Amt bei der Anmeldung ausgegebenen Hundemarke zu kennzeichnen! Falls der Hund wegläuft und aufgefunden wird, kann anhand der Nummer der Hundemarke der Besitzer des Tieres herausgefunden werden. Eine Kennzeichnung mittels Chipnummer ist im Alltag unzureichend, da Privatpersonen in der Regel nicht über ein Lesegerät verfügen. Eine Auslesung beim Tierarzt oder anderen befugten Stellen kann unter Umständen dem Hundebesitzer Kosten verursachen.

 

HUNDSTRÜMMERL:

Aufstellung von Hundekotbehältern - „Sackerl fürs Gackerl"

 

Ein Hund lässt nichts liegen – wer einen Hund führt, muss also die Exkremente des Hundes, welcher dieser an öffentlichen Orten im Ortsgebiet, auf dem Spielplatz und in Wiesen sowie nach der Straßenverkehrsordnung (StVO) auch auf Gehsteigen und Gehwegen außerhalb des Ortsgebietes hinterlassen hat, unverzüglich beseitigen.

Aufgrund vermehrter Beschwerden über Verunreinigungen durch Hundekot am Spielplatz, Wiesen und Gehsteigen hat die Gemeinde vier Hundekotstationen mit „Sackerl fürs Gackerl" aufgestellt.

 

Standorte: Spielplatz Kronbergerteich und Marktplatz

Alle HundebesitzerInnen werden eindringelich ersucht, dieses Angebot zu nutzen und das Gackerl ihrer Hunde entsprechend zu entsorgen!